Zurück zur Übersicht

Murakami-Abend

mit Übersetzerin Ursula Gräfe

Freitag, 19.03.2021
20:00 Uhr

Theater Koblenz | Großes Haus

Mit „Erste Person Singular“ hat der gefeierte Autor Haruki Murakami einen neuen Erzählband vorgelegt, der in den Startlöchern zum Weltbestseller steht. Die acht Erzählungen, jeweils aus der Perspektive eines Ich-Erzählers, entführen uns in eine Welt aus nostalgischen Jugenderinnerungen, vergangenen Liebschaften, philosophischen Betrachtungen, Literatur, Musik und Baseball. „Erste Person Singular“ ist ein zärtliches, ein anrührendes Buch, das lange nachklingt: ein echter Murakami.

Für das deutsche Lesepublikum sind Haruki Murakamis Romane und Erzählungen, deren Intelligenz, Zärtlichkeit, Melancholie und Komik untrennbar mit den literarisch bestechenden Übersetzungen Ursula Gräfes verbunden.

Zur Präsentation von „Erste Person Singular“ wird Ursula Gräfe über Haruki Murakamis Werk und ihre Arbeit als Übersetzerin erzählen. Um den Zuhörenden einen sinnlichen Eindruck der Originaltexte zu vermitteln, wird Haruna Yamazaki, Opernsängerin am Theater Koblenz, kurze Textpassagen aus dem neuen Erzählband auf Japanisch vortragen, im Wechsel mit Ursula Gräfes Übersetzung der jeweiligen Szenen. Eine wunderbare Erweiterung erfährt dieser Abend zudem durch ausgewählte japanische Lieder.

Die Veranstaltung vom 19. März 2021 ist noch bis einschließlich 02. April 2021 online verfügbar.

Bild Haruki Murakami

Haruki Murakami

Autor. 1949 in Kyoto geboren, lebte längere Zeit in den USA und in Europa und ist der gefeierte und mit höchsten Literaturpreisen ausgezeichnete Autor zahlreicher Romane und Erzählungen. Sein Werk erscheint in deutscher Übersetzung bei DuMont. Zuletzt erschienen der Roman ›Die Ermordung des Commendatore‹ in zwei Bänden (2018) sowie in einer Neuübersetzung ›Die Chroniken des Aufziehvogels‹ (2020).

Foto: © Markus Tedeskino

Ursula Gräfe

Übersetzerin. Ursula Gräfe, geboren 1956, hat in Frankfurt am Main Japanologie und Anglistik studiert. Aus dem Japanischen übersetze sie u. a. Yukio Mishima, Hiromi Kawakami und Sayaka Murat. Für DuMont überträgt sie die Werke Haruki Murakamis ins Deutsche. 2019 erhielt sie den japanischen „Nomaden Award for the Translation of Japanese Literatur“.

Foto: © Fotofabrik

Buchcover: Erste Person Singular von Haruki Murakami

Frauen, die verschwinden, eine fiktive Bossa-Nova-Platte von Charlie Parker, ein sprechender Affe und ein Mann, der sich fragt, wie er wurde, was er ist: Die Rätsel um die Menschen, Dinge, Wesen und Momente, die uns für immer prägen, beschäftigen die Ich-Erzähler der acht Geschichten in ›Erste Person Singular‹.

Es sind klassische Murakami-Erzähler, die uns in eine Welt aus nostalgischen Jugenderinnerungen, vergangenen Liebschaften, philosophischen Betrachtungen, Literatur, Musik und Baseball entführen. Melancholisch, bestechend intelligent und tragikomisch im allerbesten Wortsinn sind diese Geschichten, die wie beiläufig mit der Grenze zwischen Fiktion und Realität spielen und immer wieder den Verdacht nahelegen, dass Autor und Ich-Erzähler mehr als nur ein paar Gemeinsamkeiten haben.

 

 

 

 

Pressestimmen

»Kaum einer späht den Nichtigkeiten, in denen alles Folgende angelegt sein kann, so meisterlich nach wie Haruki Murakami.«
Ursula Scheer, FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

»Es sind atmosphärisch dichte, melancholisch grundierte Geschichten aus der Vergangenheit, die Ursula Gräfe abermals souverän ins Deutsche übertragen hat.«
Martin Oehlen, KÖLNER STADT-ANZEIGER

»Man kommt in diesen Storys Haruki Murakami sehr nahe. Denn man erhält hier einen tiefen Einblick, wie dieser scheue Schriftsteller aus seinen Lebenserfahrungen, Träumen und Wünschen außergewöhnliche Literatur erschafft.«
Gisa Funck, DLF BÜCHERMARKT