Zurück zur Übersicht

Adas Raum

Szenische Lesung mit Sharon Dodua Otoo

Donnerstag, 25.03.2021
20:00 Uhr

Sharon Dodua Otoos Mut und ihre Lust zu erzählen, ihre Neugier, die Gegenwart zu verstehen, machen atemlos. In ihrer Welt hängt alles am seidenen Faden, es droht zu fallen und bleibt doch auf wundersame Weise in der Schwebe.

In Koblenz präsentiert die Bachmann-Preisträgerin, unterstützt von vier Schauspielerinnen aus dem Ensemble des Theaters Koblenz, ihren lang ersehnten, ersten Roman: Ada ist nicht eine, sondern viele Frauen. In Schleifen bewegt sie sich von Ghana nach England, um schließlich in Berlin zu landen. Sie ist aber auch alle Frauen, denn die Schleifen transportieren sie von einem Jahrhundert zum nächsten. So erlebt sie das Elend, aber auch das Glück, Frau zu sein, sie ist Opfer, leistet Widerstand und kämpft für ihre Unabhängigkeit.

Mit einer bildreichen Sprache und unendlicher Imagination, mit Empathie und Humor zeichnet Sharon Dodua Otoo in ihrem Roman „Adas Raum“ ein überraschendes Bild davon, was es bedeutet, Frau zu sein.

Sharon Dodua Otoo

Sharon Dodua Otoo (*1972 in London) ist Autorin und politische Aktivistin. Sie schreibt Prosa und Essays und ist Herausgeberin der englischsprachigen Buchreihe ›Witnessed‹ (edition assemblage). Ihre ersten Novellen ›die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle‹ und ›Synchronicity‹ erschienen zuletzt 2017 beim S. Fischer Verlag. Mit dem Text ›Herr Gröttrup setzt sich hin‹ gewann Otoo 2016 den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2020 hielt sie die Klagenfurter Rede zur Literatur ›Dürfen Schwarze Blumen Malen?‹, die im Verlag Heyn erschien. Politisch aktiv ist Otoo bei der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. und Phoenix e.V.
Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Foto: © Ralf Steigenberger

 

Buchcover: Adas Raum von Sharon Dodua Otoo